Elektrotechnik

Silo Erlenmattareal

3-5 Minuten Lesedauer
Nach fast genau zwei Jahren Bauzeit kann endlich der Umbau des Silos auf dem Erlenmattareal in Basel abgeschlossen werden. Das historische Gebäude aus dem Jahr 1912 wurde seit Mai 2018 komplett entkernt und erneuert, wobei der industrielle Charakter des Eisenbetonbaus aber bewusst erhalten wurde. Ein spannendes Projekt, an dem die K. Schweizer AG von Anfang an beteiligt war.

Das Herzstück des neuen Erlenmattareals

Das einstige Getreidesilo soll zukünftig das Herzstück des neuen Erlenmattareals darstellen, einen vielfältigen Ort der Begegnung mit einem Hostel, einem Restaurant, Arbeitsräumen und vielen weiteren Angeboten. Als «Wohnzimmer» des neuen Basler Quartiers soll es zum Dreh- und Angelpunkt der Menschen werden, die dort wohnen und arbeiten.

Industrieller Charme trifft Gemütlichkeit

Dazu sollte es möglichst modern und funktional sein, dabei aber auch gemütlich wirken und seinen alten industriellen Charme beibehalten. Dieser Spagat gelang dem Architekturbüro Harry Gugger Studio Ltd. durch ein Design, das sowohl optisch als auch funktional beeindruckt. Die bestehende Struktur des historischen Gebäudes wurde weitestgehend erhalten, genauso wie die charakteristischen Silokammern, welche im jetzigen Untergeschoss trichterartig die Decke markieren und durch sonderangefertigte Stahlleuchten besonders in Szene gesetzt werden. Durch Einzug zweier neuer Zwischengeschosse konnte mehr nutzbarer Raum geschaffen werden. Die bullaugenartigen Fenster ermöglichen einen licht- und luftdurchfluteten Innenraum, ohne die historische Fassade gross zu verändern.

Herausfordernde Umsetzung des Designs

Eine besondere Herausforderung bei der Elektroinstallation stellte das Einlegen der Leerrohre in die zwei neuen Treppenhauskerne dar. Die Innenwände wurden dort aus Sichtbeton gegossen, welcher nicht verputzt oder gestrichen wurde – somit musste beim Einbau der Leerrohre, Kabel, Dosen und Schalter unbedingt alles beim ersten Versuch perfekt sein und besonders präzise gearbeitet werden. Neben der Einrichtung der Elektrotechnik, Telematik und Lichtsysteme war die K. Schweizer AG zuständig für die elektrischen Installationen der HLKS-Anlagen (Heizung, Lüftung, Klimatechnik und Sanitär), die Brandmeldeanlage inklusive Flucht- und Notbeleuchtung sowie die Rauch- und Wärmeabzugsanlage.

Was lange währt, wird endlich gut

Nach den zwei Jahren Bauzeit inklusive einiger Monate Verzögerung und monatelanger Anspannung freuen wir uns nun über den Abschluss des Projektes. Den Fortschritt und schlussendlich die Finalisierung eines so grossen Projektes von Anfang bis Ende mitzuverfolgen ist schon eine Besonderheit, vor allem weil kurz vor Abschluss noch das Coronavirus dazwischenfunkte und die Arbeit erschwerte. Die Abschluss- und Eröffnungsfeier des neuen Herzstücks des Erlenmattareals kann hoffentlich bald unter coronafreien Bedingungen nachgeholt werden.

2. Obergeschoss, Treppenhaus
Erdgeschoss, Bar und Restaurant
Erdgeschoss, Korridor
1.Obergeschoss, Korridor
Kranarbeit
Ausschnitt
Fassade Close-up 2
Fassade Innenhofseite Korbmarkiesen Detail

Eckdaten des Silo-Umbaus in der Signalstrasse, Erlenmattareal Basel

Gebäude:                     Baujahr 1912

Bauzeit:                        Mai 2018 – Mai 2020

Gesamtfläche:             2690 m2

Bauträger:                   Stiftung Habitat

Architekturprojekt:    Harry Gugger Studio

Auftrag an uns:          Elektrotechnik, Telematik, Lichtsysteme, Elektroinstallationen für die HLKS-Anlagen, Brandmeldeanlage

Ihr Ansprechpartner für Installationen und Telematik

Silvio Sangiovanni, Abteilungsleiter Telematik
+41 61 699 37 70
silvio.sangiovanni@ksag.ch

|